WLAN USB Adapter

Die ReelBox kann mittels eines USB-WLAN-Adapters in Drahtlosnetzwerke (WLAN) eingebunden werden. Bitte beachten Sie, dass WLAN-Verbindungen generell eine wesentlich niedrigere Geschwindigkeit bieten als kabelgebundenes Ethernet. Unter ungünstigen Bedingungen kann daher die Bandbreite im WLAN für eine stabile Übertragung von Videosignalen zu niedrig ausfallen.

Die ReelBox Avantgarde Series unterstützt WPA- oder WPA2-gesicherte WLAN-Verbindungen mit einer Bruttodatenrate von 54MBit/s (811.g). Drahtlose Netzwerkverbindungen sollten nur mit Verschlüsselung (WPA oder WPA2) verwendet werden.

Installation und Inbetriebnahme:

Device ID auslesen:

root@ReelBox:~# lsusb | grep D-Link
Bus 005 Device 005: ID 07d1:3c03 D-Link System

Achtung! Wenn man über das OSD Netzwerkeinstellungen ändert wird die Konfiguration /etc/network/interfaces überschrieben! In diesem Beispiel benutzen wir die WPA verschlüsselung.

Test

Hier lesen wir ESSID aus. Diese benötigen wir für die Konfiguration. In diesem Beispiel <netzwerkname>.

root@ReelBox:~# iwlist scan
        Cell 01 - Address: 00:24:XX:XX:BA:2E
                  ESSID:"<netzwerkname>"
                  Mode:Master
                  Channel:10
                  Frequency:2.457 GHz (Channel 10)
                  Quality=53/100  Signal level=-40 dBm
                  Encryption key:on
                  IE: WPA Version 1
                      Group Cipher : TKIP
                      Pairwise Ciphers (1) : TKIP
                      Authentication Suites (1) : PSK
                  Bit Rates:1 Mb/s; 2 Mb/s; 5.5 Mb/s; 11 Mb/s; 6 Mb/s
                            9 Mb/s; 12 Mb/s; 18 Mb/s; 24 Mb/s; 36 Mb/s
                            48 Mb/s; 54 Mb/s
                  Extra:tsf=00000000b47f72e1

Passphrase für die Konfiguration erzeugen

<netzwrkname> und <wpa_schlüssel> ersetzt ihr mit euren Daten.

root@ReelBox:~# wpa_passphrase "<netzwerkname>" "<wpa_schlüssel>"
network={
      ssid="<netzwerkname>"
      #psk="0123456789000000"
      psk=6a0e7374464b0755aa9bac6d05752cbc9c3d3f3816c7057f73a40b37a0ea717c
}

Die Passphrase ist in diesem Beispiel „6a0e7374464b0755aa9bac6d05752cbc9c3d3f3816c7057f73a40b37a0ea717c“

Netzwerkinterface konfigurieren

<netzwerkname> und <passphrase> sind mit euren Daten zu ersetzen. Wir bearbeiten die Datei /etc/network/interfaces und fügen folgendes an:

auto wlan0
iface wlan0 inet dhcp
      wpa-ssid "<netzwerkname>"
      wpa-key-mgmt WPA-PSK
      wpa-proto WPA
      wpa-psk "<passphrase>"

Überprüfen der Verbindung

root@ReelBox:~# iwconfig wlan0
wlan0     IEEE 802.11g  ESSID:"<netzwerkname>"
          Mode:Managed  Frequency:2.457 GHz  Access Point: 00:24:XX:XX:BA:2E
          Bit Rate=54 Mb/s   Tx-Power=27 dBm
          Retry min limit:7   RTS thr:off   Fragment thr=2346 B
          Encryption key:<ein langer hexadezimal code> [2]
          Link Quality=76/100  Signal level=-60 dBm
          Rx invalid nwid:0  Rx invalid crypt:0  Rx invalid frag:0
          Tx excessive retries:0  Invalid misc:0   Missed beacon:0

Workeraound

Der Adapter funktioniert erst nach dem das Netzwerk neugestartet wird. Wir erstellen eine Datei wlan.sh mit folgendem Inhalt.

/etc/init.d/networking restart

Datei ausführbar machen und Symbolischen Link anlegen.

chmod +x /etc/init.d/wlan.sh
ln -s /etc/init.d/wlan.sh /etc/rcS.d/S99wlan
avantgarde/hardware/wlanusbadapter.txt · Zuletzt geändert: 2011/02/12 12:47 von sawas
Nach oben
chimeric.de = chi`s home Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0